Senioren

„Wer schon des Morgens dreimal schmunzelt,
des Mittags nicht die Stirne runzelt
und abends singt, dass laut es schallt,
wird hundertzwanzig Jahre alt“
(Volksmund)


Es ist kein Geheimnis mehr: die Senioren unserer Zeit sind aktiver und gesünder denn je; zumeist fühlen sie auch nicht mehr wie frühere Senioren. Doch die Alterspyramide steht bekanntermaßen bald Kopf, so dass es zukünftig immer mehr Menschen im Rentenalter geben wird. 

Als die Kantorei Iserlohn 1954 gegründet wurde, hatten ihre Mitglieder ein Durchschnittsalter von 22 Jahren. Die Menschen sind treu geblieben, mitgewachsen: heute liegt es bei ca. 60 Jahren. Anerkanntermaßen kann regelmäßiges chorisches Singen viele biologische Prozesse deutlich verlangsamen - leider letztlich aber nicht stoppen. Irgendwann wird es für die Meisten schwer, lange Generalproben, Aufführungen und Reisen durchzustehen, hohe Koloraturen zu meistern und die Spannkraft über lange Passagen zu halten. 

Hier setzt der Gedanke der Iserlohner Seniorenkantorei an: jede Choristin, jeder Chorist soll weitersingen dürfen, auch dann noch, wenn es in der Kantorei nicht mehr gut geht, keiner soll dieses vertraute Sozialgefüge über Nacht komplett verlieren. Damit dieser Wechsel kein Bruch ist, sind Menschen bei uns ab 60 eingeladen, „zweigleisig“ zu fahren und in Kantorei wie Seniorenkantorei mitzuwirken, später das eine vorbereitet zu lassen, das andere weiterzupflegen.

Wir sind offen für aktive Sängerinnen und Sänger, sofern diese über eine lange, ununterbrochene Chorpraxis verfügen; diese Vorbedingung besteht, denn gemäß der Idee ist es wichtig, diesen Chor für Kantoreimitglieder attraktiv zu gestalten und ihn behutsam wachsen zu lassen. So knüpfen wir auch an das Repertoire der Kantorei an.

Die Proben finden alle 2 Wochen, donnerstags 10.30-11.45 statt.

Bei Interesse vereinbaren Sie bitte mit Kantor Hanns-Peter Springer einen
Informations- und Vorsingtermin (02371-13291).